Alsters @MartiniCup 2015

Als wir überlegten, welche Turniere wir diese Saison Indoor spielen wollen, hieß es schnell: Martini Cup 2015 wir kommen! Letztes Jahr war das Turnier ‚ne Sause und wir hatten unseren Spirit-Sieg zu verteidigen.

Dieses Jahr waren deutlich mehr deutsche Teams in der 24-Teams starken Mixed-Division am Start – u.a. schipperte auch der Fischkutter ‚gen Holland und die Spieler von Rubik’s Cube waren auch keine Unbekannten.

Nach ein paar kurzfristigen Ausfällen bei den Männern bekamen wir ein Glück noch von Tim Unterstützung, der parallel in der Open Division rockte. Das war auch gut so. Mit nur drei Männern Mixed zu spielen wäre eine… äh… Herausforderung gewesen.  

 

Los ging’s Samstag mit den drei Poolspielen:

Alsters – Gronical Dizziness 10:5

Alsters - Double Fisting 4:12

Alsters - Veendal Tijgers 8:7

Wir haben das entscheidende dritte Spiel im Universe für uns entschieden und wurden so Zweiter. Danach ging es in einen Zwischenpool mit zwei anderen Zweitplatzierten. Als erstes mussten wir gegen den Fischkutter ran. Die harmlosen Fischer entpuppten sich allerdings als verkleidete Piraten – sie raubten uns mit 9:7 den Sieg. Danach ging es gegen die Caracals und beim Stand von 8:8 nach Ablauf der Spielzeit hatten wir es in der Hand: Universe Point, Offense bei uns. Okay, ihr ahnt es schon – es wurde nix mit dem Sieg.

Sonntag entschied sich im anschließenden ‚Viertelfinale‘, ob wir um die Plätze 9-12 oder 13-16 spielen würden. ForceElektro war am Sonntagmorgen wacher und fitter und entschied das Spiel 9:5 für sich – allerdings war es ein gefühlt dennoch recht knappes Spiel. Gegen Mug konnten wir die Entscheidung im Universe abwenden und mit einer Defense und anschließendem Punkt einen 7:5 Sieg nach Hause fahren. Das abschließende Spiel um Platz 13 gegen SheManigans ging dann doch wieder knapp verloren.

Fazit: Abgesehen von den zwei ersten Poolspielen, von denen wir eins klar gewonnen und eines klar verloren haben, hatten wir ‚ne Menge Spaß in ausschließlich knappen Spielen, wo nur kleine Dinge den Unterschied ausmachten.

Noch ein sehr wichtiges Thema  – Verpflegung! Nach den Erfahrungen im letzten Jahr waren wir bestens vorbereitet und hatten auch den Kutter vorgewarnt: Sandwichmaker samt Einkauf war im Auto und so mampften wir mittags gemütlich und genüßlich unsere Sandwiches. Diverse Getränke erwarteten ebenfalls unseren samstäglichen Feierabend gekühlt im Auto.

Eine Party gab es auch, sagt man. Dort haben die Alsters golden geglänzt – so ungefähr wie die meisten der LeserInnen uns vermutlich bei der Fischbees- WeiFei gesehen haben.

Was den Spirit angeht: Geteilter zweiter Platz mit drei anderen Teams. :)

Die Alsters beim MC: Helen, Tim, Barbara, Peter, Abi, Eike, Monika, Reinhard, Kathy